Zum Hauptinhalt springen

Brocki seit fast 20 Jahren ohne Bewilligung

Die Bärner Brocki in Bern muss eine nachträgliche Baubewilligung für den Betrieb einer Brockenstube einholen. Dies hat das Verwaltungsgericht nun entschieden. Die Bärner Brocki geschäftet seit 1996 ohne Bewilligung.

Die Bärner Brocki am Pappelweg in Bern geschäftet seit 1996 ohne Bewilligung.
Die Bärner Brocki am Pappelweg in Bern geschäftet seit 1996 ohne Bewilligung.
Stefan Anderegg

Seit 1996 betreibt die Stiftung Gewa in der Lorraine die Bärner Brocki. In der Brockenstube mit Lager-, Verkaufs- und Werkstattfläche findet man zum Beispiel gebrauchte Möbel, Kleider, Spielwaren, DVDs oder auch Computer. Allerdings: Eine Bewilligung dafür gab es nie.

Weder für die Nutzung der Räumlichkeiten als Brockenstube noch für den Bau diverser Einrichtungen im Aussenbereich wurde jemals eine Bewilligung erteilt. Dies stellte die Einwohnergemeinde Bern fest, als die Gewa ein Gesuch einreichte, um das bestehende Angestelltenbistro als öffentlichen Gastbetrieb zu führen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.