Zum Hauptinhalt springen

Bring-Back-Box erhält «Goldenen Besen»

Der Anerkennungspreis für vorbildliches Engagement für eine saubere Stadt geht dieses Jahr an das Pilotprojekt «Grüne Tatze». Unter neuem Namen wird das Take-Away-Mehrwegsystem 2016 schweizweit lanciert.

sih
Das Take-Away-Mehrwegsystem wurde im Rahmen des Pilotprojektes «Grüne Tatze» im Juni 2014 lanciert.
Das Take-Away-Mehrwegsystem wurde im Rahmen des Pilotprojektes «Grüne Tatze» im Juni 2014 lanciert.
Tanja Kammermann
Nun werden die Initiantinnen für ihre Pionierleistung von der Stadt Bern mit dem «Goldenen» Besen ausgezeichnet.
Nun werden die Initiantinnen für ihre Pionierleistung von der Stadt Bern mit dem «Goldenen» Besen ausgezeichnet.
Tanja Kammermann
1 / 4

Seit der Lancierung der Kampagne «Subers Bärn - zäme geits!» im Jahr 2008 verleiht die Stadt Bern alljährlich den «Goldenen Besen». 2015 wird der Mehrweggeschirr-Service «reCircle» ausgezeichnet. «Das Projekt entspricht voll und ganz unserer Strategie für eine attraktive und saubere Stadt», begründet Gemeinderätin Ursula Wyss die Wahl. Es sei ein vorbildhaftes Projekt, das mit viel Herzblut und Engagement vorangetrieben und hoffentlich eine grosse Kundschaft finden werde.

In der Stadt Bern ist «reCircle» bereits auf grosse Resonanz gestossen. Das Projekt dürfte den Bernern besser bekannt sein unter dem Namen «Grüne Tatze». Lanciert wurden die sogenannten Bring-Back-Boxen in einigen Take-Aways in der Stadt Bern im Juni 2014. Ein halbes Jahr später startete das Crowdfunding für die nationale Lancierung. Die gesuchten 350'000 Franken kamen jedoch nicht zusammen.

Startkapital trotz gescheitertem Crowdfunding zusammen

Nichtsdestotrotz haben die Initianten um Jeannette Morath das Startkapital aus Förderungen von Gemeinden, Stiftungen und einem grossen Darlehen aus dem Förderungsprogramm der Alternativen Bank zusammen. Nun starten sie 2016 die schweizweite Ausweitung des Projektes unter dem neuen Namen «reCircle». «Wir haben uns bewusst für einen englischen Namen entschieden, damit wir für alle Sprachregionen nur einen Website machen müssen», so Jeannette Morath. Die Homepage wird im Februar 2016 hochgefahren. Das neue Sortiment, das aus drei Boxengrössen bestehen wird, kommt im April auf den Markt.

Nun dürfen die beiden Initiantinnen am Montagabend aber erst einmal ihre Auszeichnung in Empfang nehmen. «Ich bin sehr stolz darauf und werde den Preis im Namen aller Take Aways und Nutzer, die das Ganze überhaupt möglich gemacht haben, entgegen nehmen», so Morath.

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch