Zum Hauptinhalt springen

Jetzt könnten die Flüchtlinge einziehen

Die Feuerversicherungen reagieren auf die Flüchtingssituation: mit flexibleren Vorschriften. Jetzt könnte die Militärunterkunft in Grosshöchstetten doch noch für Asylsuchende genutzt werden.

Im Sommer war es noch zu teuer. Jetzt könnte die Militärunterkunft für Flüchtlinge hergerichtet werden.
Im Sommer war es noch zu teuer. Jetzt könnte die Militärunterkunft für Flüchtlinge hergerichtet werden.
Urs Baumann

Jetzt kann Grosshöchstetten doch etwas für Flüchtlinge tun. Vielleicht sogar so, wie das die SP-Parteipräsidentin Susanne Berger-Haussener letzten Sommer vorgeschlagen hat. Damals sagte sie: «Die Militärunterkunft neben der Gemeindeverwaltung wäre ideal dafür, Flüchtlingen ein Dach über dem Kopf zu bieten.»Der Migrationsdienst und der Gemeinderat winkten aber ab.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.