Bordell muss schliessen

Wabern

Der Erotikbetrieb am Quellenweg in Wabern wird spätestens im April 2016 geschlossen. Er ist nicht zonenkonform.

Nur befristet bewilligt: Der Erotik- betrieb in Wabern.

Nur befristet bewilligt: Der Erotik- betrieb in Wabern.

(Bild: Urs Baumann)

Lucia Probst

Er sorgte diesen Frühling bei Anwohnern für Diskussionen und führte auch zu einem Vorstoss im Parlament: der Erotikbetrieb am Quellenweg in Wabern. Inzwischen ist klar: Eine Zukunft hat das Studio Delicious an diesem Standort nicht. Es ist laut Regierungsstatthalter Christoph Lerch nicht zonenkonform. Deshalb erhielt der Betrieb nur eine befristete Bewilligung bis April 2016.

Neu müssen aufgrund des kantonalen Prostitutionsgewerbegesetzes alle Erotikbetriebe beim Statthalteramt um eine Bewilligung nachsuchen – auch solche, die wie das Studio Delicious schon länger im Geschäft sind. Eine sofortige Schliessung des Studios wäre laut Lerch «nicht verhältnismässig» gewesen. Man habe eine Interessenabwägung vornehmen müssen. «Wir wollten nicht, dass die Frauen sofort auf der Strasse stehen.»

Denn es sei auch ein Ziel des Gesetzes, den Schutz und die Arbeitsbedingungen der Frauen zu verbessern. Zwei Jahre sei für den Betrieb eine zumutbare Zeit, sich neu zu orientieren. Laut Lerch haben die Betreiber die Verfügung nicht weitergezogen. «Ich gehe davon aus, dass sie den Entscheid so akzeptieren.»

Drei weitere Bordellgesuche

Der Statthalter stützt damit den Könizer Gemeinderat. In seiner Antwort auf einen parlamentarischen Vorstoss führt auch dieser aus, der Betrieb am Quellenweg sei nicht zonenkonform. Im Gebiet sei nur Gewerbe erlaubt, das der Versorgung der örtlichen Bevölkerung diene und dessen Arbeitsaktivitäten nicht wesentlich stören. Künftig soll noch klarer geregelt sein, wo Erotikbetriebe möglich sind.

Heute ist das in Arbeitszonen mit und ohne Wohnanteil möglich. Im neuen Baureglement, das im Zuge der Ortsplanungsrevision erarbeitet wird, sollen sie nur noch in reinen Arbeitszonen erlaubt sein. Der Gemeinderat stellt eine konsequente Überprüfung und restriktive Bewilligungspraxis in Aussicht, damit «Köniz keinen Anreiz für derartige Betriebe» biete.

Beim Statthalteramt ersuchten auch drei neue Erotikbetriebe um eine Bewilligung in Köniz. Die Verfahren sind laut Christoph Lerch zwar noch hängig, doch habe man den Betrieben bereits angekündigt, dass man sie nicht bewilligen könne, weil sie ebenfalls nicht zonenkonform seien.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...