Zum Hauptinhalt springen

BLS-Werkstätte rutscht weiter nach Westen

Nicht mehr das Areal zwischen dem Weiler Buech und dem Bahnhof Riedbach, sondern das Gebiet um den Chliforst: Die umstrittene BLS-Werkstätte soll weiter westlich gebaut werden.

Fliegende Späne, sprühende Funken: Beim sogenannten Überdrehen werden die Räder der Züge an einem speziell gehärteten Metallstück abgedreht.
Fliegende Späne, sprühende Funken: Beim sogenannten Überdrehen werden die Räder der Züge an einem speziell gehärteten Metallstück abgedreht.
Iris Andermat
Die Saubermacher: Im Team wird Sitzreihe um Sitzreihe geputzt.
Die Saubermacher: Im Team wird Sitzreihe um Sitzreihe geputzt.
Iris Andermat
Wenn es dunkel wird, füllt sich das Gleisfeld in der Aebimatt. Und dann beginnt das Sirren, von dem Anwohner Beat Wermuth erzählt.
Wenn es dunkel wird, füllt sich das Gleisfeld in der Aebimatt. Und dann beginnt das Sirren, von dem Anwohner Beat Wermuth erzählt.
Stefan Anderegg
1 / 10

Heute will die von der BLS eingesetzte Begleitgruppe ihre Empfehlung abgeben. Sie will der Öffentlichkeit erklären, warum die neue Werkstätte, die die Bahn als Ersatz für das zugemietete Depot Bern-Aebimatt und für ihren immer umfangreicheren Fahrzeugpark braucht, im Westen Berns gebaut werden soll.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.