Zum Hauptinhalt springen

Blaues Licht schreckt Wildtiere ab

Reflektierende Pfosten halten Tiere davon ab, vor ein Auto zu rennen. Solche Pfosten werden auch im Naturpark Gantrisch getestet.

Das Licht des Scheinwerfers prallt an den Pfosten und wird blitzend blau in den Wald zurückgeworfen. Ist dort ein Reh, bleibt es stehen oder verlangsamt zumindest sein Tempo, bevor es die Strasse überquert. «Dann ist die Gefahr schon vorbei», erklärt Wildhüter Ruedi Zbinden die Wirkung der speziellen Sicherheitspfosten, die in Deutschland schon vielfach erprobt sind.

Wie der Naturpark Gantrisch mitteilt, sind solche Pfosten neu auch auf dem Längenberg und im Thanwald aufgestellt. «Man geht davon aus, dass die Tiere auf blau reflektierendes Licht reagieren», sagt Zbinden weiter. Wichtig sei nur, die reflektierenden Pfosten an den richtigen Orten anzubringen. Diese Orte sind den Wildhütern bekannt, denn Tiere queren meist am gleichen Ort. An stark befahrenen Strassen werden Si­gnale montiert, welche vor Wildwechsel warnen. Hier müssten Autofahrer eigentlich den Fuss vom Gas nehmen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.