BKW kehrt Stromverbund-Organisation den Rücken

Bern

Per Ende Jahr tritt die BKW bei swisselectric aus. Seine Interessen will der Energiekonzern künftig über den Dachverband der Schweizerischen Energieversorgungsunternehmen vertreten lassen.

Die BKW verlässt swisselectric – die Organisation der drei grossen Schweizer Stromverbundunternehmen Axpo, Alpiq und BKW.

Die BKW verlässt swisselectric – die Organisation der drei grossen Schweizer Stromverbundunternehmen Axpo, Alpiq und BKW.

(Bild: Keystone)

Am Donnerstagnachmittag gab der Berner Energiekonzern BKW seinen Austritt aus swisselectric bekannt, der Organisation der drei grossen Schweizer Stromverbundunternehmen Axpo, Alpiq und BKW.

Eine punktuelle, themenbezogene Zusammenarbeit mit den anderen Partnern strebe man aber weiterhin an, teilte die BKW am Donnerstag mit. Sie begründet den Austritt mit ihrer strategischen Neuausrichtung.

Die BKW habe sich in den letzten Jahren bekanntlich diversifiziert, sagte Sprecher Tobias Fässler auf Anfrage. «Wir fokussieren uns nicht mehr auf die Stromproduktion, sondern betätigen uns verstärkt auch im Netzgeschäft und im Bereich der Energiedienstleistungen.»

Andere Branchenverbände berücksichtigen

Aus diesem Grund habe die BKW entschieden, ihre Interessen künftig vor allem über den Dachverband der Schweizerischen Energieversorgungsunternehmen (VSE) einzubringen. Zudem wolle man sich im Bereich der Energieeffizienz und Gebäudetechnik in anderen Branchenverbänden einbringen.

swisselectric wurde 2002 gegründet und will nach eigenen Angaben «einen wesentlichen Beitrag zur proaktiven Gestaltung der wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen» ihrer Mitglieder leisten.

Gemeinsame Interessen wahren

Swisselectric teilt am Donnerstag mit, Alpiq und Axpo bekennten sich zu der Organisation und wollten weiter in diesem Rahmen zusammenarbeiten.

Die swisselectric-Unternehmen seien auch in Zukunft bestrebt, mit der BKW zusammenzuarbeiten, «soweit dies gemeinsame Interessen betrifft», heisst es im Communiqué der in Bern ansässigen Organisation.

gsb/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt