Zum Hauptinhalt springen

Björk erhielt eine Abtreibungsspritze

Bärin Björk musste beim Tierarzt zur «Spritze danach» antraben. Es bestand die Möglickeit, dass sie trotz Finns Sterilisation schwanger wurde.

Ende August 2012 war es so weit: Der Schieber zwischen den beiden Gehegen wurde geöffnet.
Ende August 2012 war es so weit: Der Schieber zwischen den beiden Gehegen wurde geöffnet.
Urs Baumann
Björk und Ursina: Mutter und Tochter sind wieder vereint.
Björk und Ursina: Mutter und Tochter sind wieder vereint.
Urs Baumann
...quer durch den Bärenpark.
...quer durch den Bärenpark.
zvg/Tierpark Dählhölzli
1 / 15

Der Berner Bärenpark hat herausgefunden, dass Finn trotz Sterilisierung noch Zeugungsfähig sein könnte. Deshalb erhielt Björk am Dienstag prophylaktisch eine Hormonspritze zum Abtreiben, wie die Zeitung «20 Minuten» am Mittwoch schrieb.

Björk hätte sich früh in den Winterschlaf zurückgezogen, wie Bärenpark-Leiterin Cornelia Mainini bernerzeitung.ch/newsnet bestätigte. «Das kann einerseits daher kommen, dass ihr Soll von Winterspeck wegen dem vielen Futter bereits erfüllt war. Andererseits verabschieden sich auch schwangere Bärenmütter früher in den Winterschlaf.»

Ein Fall aus Leipzig war der eigentliche Grund für die überraschende Aufruhr: Dort wurde nämlich bekannt, dass ein Bär rund vier Monate nach seiner Sterilisation noch Nachwuchs zeugte. Bisher sei man davon ausgegangen, dass Bären-Spermien lediglich sechs Wochen überlebensfähig seien, wie Mainini erklärte.

Baldige Rückkehr ins Winterquartier

«Wir wollten darum auf Nummer sich gehen und nicht riskieren, dass Björk wieder schwanger ist», sagte Mainini. Denn das Letzte, was der Tierpark nach der erfolgreichen Bären-Zusammenführung brauchen könne, sei erneuter Nachwuchs, so Schildger zu «20 Minuten».

Damit Björk den Arzttermin überhaupt wahrnehmen konnte, wurde sie mit frischer Ananas aus der Höhle gelockt. Diese Aktion kam laut den Verantwortlichen des Berner Bärenparks einem Glücksspiel gleich, da sich Björk bereits zur Winterruhe in ihre Höhle zurückgezogen hat und diese kaum noch verlies. Noch erholt sich Björk im Stall des Bärenparks von den Strapazen der Arztvisite. Am Mittwoch entscheidet der Tierarzt, ob sie wieder in ihr Winterquartier wechseln kann, wie Mainini zu bernerzeitung.ch/newsnet sagt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch