Zum Hauptinhalt springen

Alki-Szene regt alle auf – nur die SBB schauen weg

Wenn am Berner Bahnhof weniger Billigalkohol verfügbar wäre, gäbe es dort weniger Probleme mit Betrunkenen. Das sagte Berns Sicherheitsdirektor Reto Nause (CVP) schon vor Jahren. Doch er sieht nur wenig Handlungsspielraum.

Ein Ärgernis für viele Passanten:?Am Bahnhof versammeln sich abends viele Menschen, um Alkohol zu trinken.
Ein Ärgernis für viele Passanten:?Am Bahnhof versammeln sich abends viele Menschen, um Alkohol zu trinken.
BZ

Der Bahnhof ist sicher. Das betont der Berner Sicherheitsdirektor Reto Nause (CVP) zuerst, wenn er auf das Thema «Billig­alkohol am Bahnhof» angesprochen wird. «Ich kann aber sehr gut verstehen, dass sich viele Leute am Abend beim Haupteingang des Bahnhofs unwohl fühlen», so Nause. Der Grund für dieses Gefühl: Am Haupteingang versammeln sich regelmässig junge Menschen und Randständige, um sich dort zu betrinken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.