Zum Hauptinhalt springen

Billigbier am Bahnhof Bern: SBB kontert Kritik der Stadt

Ob Bierpreise, enge Platzverhältnisse oder umstrittene Varianten für den Ausbau. Der Berner Bahnhof ist Dauerthema in den Schlagzeilen. Jürg Stöckli, Leiter von SBB Immobilien, nimmt Stellung.

«Ich habe den schönsten Job der Welt.» Jürg Stöckli beim Interview  mit der Berner Zeitung im Restaurant Côté Sud im Berner Bahnhof.
«Ich habe den schönsten Job der Welt.» Jürg Stöckli beim Interview mit der Berner Zeitung im Restaurant Côté Sud im Berner Bahnhof.
Urs Baumann
«Bei mir als Berner kommen in diesem Bahnhof sofort Heimatgefühle auf.» Jürg Stöckli (44) ist Chef von SBB Immobilien. Für die aktuelle  Debatte rund um den Bierverkauf im Bahnhof hat er nur teilweise Verständnis.
«Bei mir als Berner kommen in diesem Bahnhof sofort Heimatgefühle auf.» Jürg Stöckli (44) ist Chef von SBB Immobilien. Für die aktuelle Debatte rund um den Bierverkauf im Bahnhof hat er nur teilweise Verständnis.
Urs Baumann
Der geplante RBS-Tiefbahnhof im Hauptbahnhof Bern: Über Rolltreppen besteht Zugang zur Stadt und zu den SBB-Perrons.g
Der geplante RBS-Tiefbahnhof im Hauptbahnhof Bern: Über Rolltreppen besteht Zugang zur Stadt und zu den SBB-Perrons.g
zvg
1 / 9

Jürg Stöckli, welche Zeitungsberichte haben Sie in den letzten Wochen mit Interesse verfolgt? Jürg Stöckli: Ich lese die Zeitungen immer aufmerksam. Die Geschichte rund um Daniel Vasella hat mich am meisten beschäftigt. Aber ich weiss, was Sie ansprechen: Der Berner Bahnhof war mehrmals Thema in den lokalen Schlagzeilen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.