Bike-Park in Oberried rückt näher

Oberried

Der Velo-Unternehmer Thomas Binggeli hat mit seinen Plänen für einen Bike-Park in Oberried ein Etappenziel erreicht: Nach Verhandlungen mit allen Instanzen, Behörden und Interessengruppen legt die Gemeinde Köniz die Planung öffentlich auf.

Thomas Binggeli hat erreicht, dass die Planung für den Bike-Park nun öffentlich eingesehen werden kann.

Thomas Binggeli hat erreicht, dass die Planung für den Bike-Park nun öffentlich eingesehen werden kann.

(Bild: Andreas Blatter)

Bis 6. September ist die Überbauungsordnung für den geplanten Bike-Park in Oberried öffentlich einsehbar, wie die Gemeinde am Donnerstag mitteilte. Das letzte Wort haben die Stimmberechtigten am 9. Februar 2014.

Die Überbauungsordnung ermöglicht die Umnutzung des bisher landwirtschaftlich genutzten Areals für den Betrieb eines öffentlichen Bike-Parks mit drei Pisten: Velohändler Binggeli möchte, dass die Kunden ihre Bikes gleich vor Ort testen können.

Streckenpläne angepasst

Der Park ist seit längerem in Planung. Nach diversen Einsprachen musste Binggeli das ursprüngliche Projekt redimensionieren und auf eine Downhill-Strecke und einen Sessellift verzichten. Das Test- und Unterrichtsgelände soll nun aber gebaut werden.

Die Gemeinde Köniz legt nach eigenen Angaben Wert darauf, dass auf dem Areal zwischen Niederscherli und Thörishaus eine ortsverträgliche, aber zugleich rentable Anlage gebaut werden kann. Wichtig sei auch, dass sich das Verkehrsaufkommen im Rahmen halte.

Binggeli beteuert, er sei mit dem erreichten Kompromiss zufrieden. «Wir wollen ja keinen Rummelplatz, sondern einen einfachen, umweltverträglichen Bike-Park, in dem man testen und ausbilden kann», wird er im Communiqué der Gemeinde zitiert.

Die Gemeinde weist darauf hin, dass Binggelis Betrieb in Oberried bereits weniger belastet sei, nachdem mehrere Teile ausgelagert wurden. So werden die «Thömus«-Bikes in Thörishaus produziert und gelagert. Die E-Bikes werden im neu eröffneten Campus in Oberwangen hergestellt.

Drei Standorte

An der Effingerstrasse in Bern - im früheren «Bund«-Gebäude - eröffnete «Thömus» zudem einen Verkaufsshop. Der Velo-Unternehmer beschäftigt an den drei Standorten und auf dem elterlichen Betrieb in Oberried insgesamt mehr als 150 Mitarbeiter.

dln/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt