Zum Hauptinhalt springen

Biel als Alternative zu Riedbach

Güterbahnhof Biel statt grüne Wiese in Riedbach: Die Stiftung für Landschaftsschutz schlägt als Standort für die geplante neue Werkstätte ein bestehendes Gleisfeld vor.

Die Stiftung Landschaftschutz Schweiz schlägt als Alternativstandort für die geplante BLS-Werkstätte in Riedbach den Güterbahnhof in Biel vor. (Symbolbild)
Die Stiftung Landschaftschutz Schweiz schlägt als Alternativstandort für die geplante BLS-Werkstätte in Riedbach den Güterbahnhof in Biel vor. (Symbolbild)
Gaetan Bally, Keystone

Die Landschaftsschützer beharren auf ihrer Idee. Schon Anfang Monat hatten die Verfechter der Kulturlandinitiative als Alternative den Güterbahnhof Biel ins Spiel gebracht, am Mittwoch doppelte die Stiftung für Landschaftsschutz nach: Die neue, zentrale BLS-Werkstätte wie geplant in Riedbach auf die grüne Wiese zu stellen, lasse sich «weder mit der Raumplanung noch mit dem Schutz des Kulturlandes vereinbaren».

Vielmehr lohne es sich, den Kreis der möglichen Standorte zu erweitern – «infrage kommen könnte insbesondere der heute unternutzte Güterbahnhof Biel der SBB».

Der BLS selber ist dieser Gedanke nicht fremd. Sie hat ihn aber bisher mit dem Argument verworfen, die SBB könnten auf die weitläufige Gleisanlage mitten in Biel nicht verzichten. Ganz abgesehen davon, dass sie am Rande des BLS-Netzes liege und damit lange, kostspielige Anfahrtswege in den Unterhalt zur Folge habe.

Zurzeit noch belegt

Tatsächlich sind die SBB auf ihren Güterbahnhof angewiesen – zumindest im Moment noch. Wie es mittel- und langfristig aussieht, lässt Sprecherin Lea Meyer offen. «Wir äussern uns nicht weiter zum Vorschlag.»

Dessen ungeachtet könnte der Stiftung und ihrer Idee noch von anderer Seite her Widerstand erwachsen. Immerhin liegt der Güterbahnhof in Biel an zentraler Lage und böte deshalb auch Möglichkeiten für eine Stadterweiterung. In ihrem Hochhauskonzept hat die Stadt das Gebiet Ende letztes Jahr jedenfalls bereits genannt.

SDA/sh

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch