Zum Hauptinhalt springen

Beurlaubter Pfarrer sorgt für volle Bänke

Die neue Kirchenkreiskommission von Köniz will sich für die Rückkehr von Pfarrer André Urwyler einsetzen. Das Kirchenvolk hat die acht Kandidaten am Mittwoch deutlich gewählt – gegen den Willen des Kirchgemeinderats. Die ausserordentliche Versammlung forderte zudem, dass das Abberufungsverfahren gegen ihren Pfarrer zurückgezogen wird.

Einen derartigen Auflauf sieht man in Berner Kirchen selten: Bis auf den Vorplatz des Ritterhuus stand das Könizer Kirchenvolk in der Schlange. Sie kamen in der Hoffnung, im Pfarrstreit um André Urwyler doch noch etwas bewegen zu können. Ende November stellte der Kirchgemeinderat beim Kanton den Antrag, dass dieser Urwyler abberuft. Der Kirchgemeinderat stellte das Gesuch, ohne die Basis vorher zu konsultieren. Weil die 126 Stimmberechtigten im Rittersaal keinen Platz fanden, musste die Versammlung in die Kirche verlegt werden.

Nach den ersten Voten war klar: Einer neuen Kreiskommission würde an diesem Abend nichts im Weg stehen. Ein Antrag aus der Versammlung, die Kandidaten in globo und offen statt geheim zu wählen, wurde deutlich gutgeheissen. Die acht Kandidaten erzielten mit 106 Stimmen schliesslich ein Glanzresultat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.