Zum Hauptinhalt springen

Bernerin verpasst knapp den Thron

Neun Frauen mit Behinderung kämpften am Samstag in Luzern um den Miss-Handicap-Titel. Die Bernerin Tülün Erdem hat das Krönchen knapp verpasst – sie wurde aber strahlende Zweite.

Tülün Erdem strahlt (rechts): Die Bümplizerin schaffte es auf den zweiten Platz. Die Miss Handicap 2011 heisst Stefanie Dettling aus Gossau.
Tülün Erdem strahlt (rechts): Die Bümplizerin schaffte es auf den zweiten Platz. Die Miss Handicap 2011 heisst Stefanie Dettling aus Gossau.
misshandicap.ch

Elegant begeben sich am Samstagabend die neun Misskandidatinnen auf die Bühne. Zu Fuss auf beiden Beinen, an Krücken oder im Rollstuhl. Der Konzertsaal des KKL in Luzern ist gut gefüllt. Die jungen Frauen kämpfen an der dritten Miss-Handicap-Wahl um die Krone und wollen somit für ein Jahr Botschafterin für Menschen mit einer Behinderung werden. Empfangen werden sie vom «Sport aktuell»-Moderator Lukas Studer, der durch den Abend führt und den Kandidatinnen auf den Zahn fühlt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.