Zum Hauptinhalt springen

Berner Stadtrat für Wohnungsbau in Holligen

Der Stadtrat hat gestern die Planung Holligen angenommen. Geplant sind 190 Wohnungen an zentraler Lage. Die Schrebergärten an der Mutachstrasse müssen dem Bauprojekt weichen.

Die Schrebergärten an der Schlossstrasse: Sie sollen günstigen Wohnungen für Familien weichen.
Die Schrebergärten an der Schlossstrasse: Sie sollen günstigen Wohnungen für Familien weichen.
Beat Mathys

Das Stimmvolk hat am 15. Mai das letzte Wort. Die gestrige Stadtratssitzung begann mit einer Schweigeminute für die Menschen in Japan. Die anschliessende Debatte über die Planung Holligen verlief zahm, denn die meisten Parlamentarier waren sich einig. «Damit Bern weiter wächst, brauchen wir neuen Wohnraum», sagte Dolores Dana (FDP). Er habe elf Jahre lang in Holligen gewohnt, sagte Rudolf Friedli (SVP). «In dieser Zeit habe ich mich oft gefragt, weshalb die Wiesen hier nicht längst überbaut sind.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.