Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Sparmassnahmen: Die Spitex trifft es besonders hart

«Die 8 Millionen, die man uns wegnehmen will, machen 9 Prozent aller Sparmassnahmen aus, die 2018 umgesetzt werden. Das ist ein massiver Eingriff für unsere Organisationen», sagt Eva Desarzens, Präsidentin des Spitex-Verbandes Kanton Bern.

Existenzbedrohend für Spitex-Organisationen