Zum Hauptinhalt springen

Bärner Mitti wird zu Kurt und Kurt

Das Lokal Bärner Mitti in der Berner Aarbergergasse ist im Sommer an neue Betreiber übergegangen. Was die Neuen damit vorhaben.

Ab 5. Oktober ohne Sichtschutz: Patrick Tobler (rechts) und Nico Cadisch ­eröffnen das Kurt & Kurt an der Aarbergergasse.
Ab 5. Oktober ohne Sichtschutz: Patrick Tobler (rechts) und Nico Cadisch ­eröffnen das Kurt & Kurt an der Aarbergergasse.
Beat Mathys

Cengiz Karabulut, der das Lokal Bärner Mitti und den Pronto Kebab führte, war seit 15 Jahren in der Aarbergergasse tätig. «Das ist genug», sagt er auf Anfrage. Nun hat er beide Betriebe verkauft, den Kebabladen an einen Mitarbeiter. Und die Bärner Mitti an Patrick Tobler und Nico Cadisch.

Im Oktober wird das Lokal nach einem Umbau neu benannt: Kurt & Kurt soll es heissen. «Als wir uns den Namen überlegten, entschieden wir uns für die Vornamen unserer Väter. Ohne sie gäbe es uns nicht», erklärt der 37-jährige Cadisch, der ursprünglich aus dem Graubünden kommt. Er und Tobler lernten sich in einem vergangenen Projekt kennen und hatten gemeinsam die Geschäftsleitung des Parktheaters Grenchen inne. «Seither wissen wir, dass wir auch gemeinsam etwas aufziehen könnten», so der 41-jährige Tobler.

Whisky und Tapas

Tobler ist ein Whisky-Liebhaber, und so wird man im neuen Lokal über 150 Whiskys probieren können. «Bei einer solchen Auswahl sind viele überfordert, deshalb werden wir ein Tasting-Board anbieten, bei dem man drei auswählt und so eine private Degustation machen kann», erklärt Tobler. Sie haben das Gefühl, dass es in Bern noch Potenzial für eine solche Bar, auch wenn an der Aarbergergasse 14 die Roly’s Wunderbar mit einem ähnlichen Konzept aufgehen soll.

Die beiden Unternehmer setzen nicht nur auf Whisky: Ein namhafter Barkeeper soll hinter der Bar stehen, der ihnen und auch Gästen die Kunst des Cocktailmixens beibringen kann. Die Bar, die bisher im hinteren Teil des Lokals war, wird in den kommenden Wochen vorne platziert und neu gebaut. Per Oktober soll auch die Küche neu gebaut sein, und hier schwingt der Küchenchef Zeliko Cuic (Ex-Inhaber L'Ecluse, Biel) den Kochlöffel. «Am Mittag gibt es ein Menü, abends eine Spezialität und Pintxos», sagt Cadisch. Pintxos kommen aus Nordspanien und sind ähnlich wie Tapas.

Wie in Spanien soll es auch bei Kurt & Kurt zu- und hergehen: Wer hier gewisse Getränke bestellt, bekommt ein Häppchen zu essen. «Da wir aber in der Schweiz sind, darf man nicht die Erwartung haben, dass man gratis essen wird», relativiert Tobler. Die Küche soll einen grösseren Stellenwert erhalten: Durch ein neu eingebautes Fenster kann der Gast den Köchen beim Arbeiten zusehen.

Club im UG bleibt

So viel zum Konzept im Erdgeschoss. Doch was passiert mit dem Club im Untergeschoss? «Es werden einfach drei verschiedene, voneinander losgelöste Räume sein. Vorne die Bar, hinten das Restaurant mit 35 Plätzen und unten der Club», ergänzt Tobler. «Wir haben wunderbare Leute an Bord, welche die Bewegung in unserem Sinne unterstützen und umsetzen.»

Von wem genau, will er noch nicht bekannt geben, da sie derzeit noch in anderen Jobs beschäftigt seien. Eines aber verrät er noch: Die Wand im Erdgeschoss wird vom bekannten Maler Onur Dinc gestaltet werden.

Eröffnung Kurt & Kurt: Bar und Restaurant am 5. Oktober, der Club am 6. Oktober.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch