Zum Hauptinhalt springen

Berner Länggass-Schule wird saniert

Die Gesamtsanierung des grossen Länggass-Schulhauses in Bern hat diese Woche begonnen. Die Arbeiten am Gebäude, das 1891 erstellt wurde, dauern rund ein Jahr.

Vorübergehend sind die Schüler im Schulhaus Enge untergebracht.
Vorübergehend sind die Schüler im Schulhaus Enge untergebracht.
Urs Baumann

Das Schulhaus im Berner Länggassquartier gehört zu den ältesten Schulgebäuden der Stadt Bern. Die Anlage besteht aus einem Schulhaus für zwölf Klassen und einer Turnhalle.

Nach dem Umbau werden im Länggass-Schulhaus 15 Klassen unterrichtet werden können, wie die Stadtbauten in einer am Donnerstag veröffentlichten Mitteilung schreiben. Neben der Erneuerung der bestehenden Gebäudeteile bringt der Umbau somit auch zusätzliche Flächen.

Im Aussenraum entsteht zwischen dem Schulhaus und dem Sportfeld eine überdeckte Pausenhalle. Die Turnhalle selbst wird indes nicht erneuert, da sie bereits 2002 saniert und erweitert wurde.

Die Arbeiten am Schulhaus und am Aussenraum kosten rund 14 Millionen Franken. Die Stadt plant, dass die Anlage ab August 2014 wieder für den Schulbetrieb zur Verfügung steht. Während der Sanierung gehen die Schüler ins aktuell nicht genutzte Schulhaus Enge zur Schule.

SDA/dln

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch