Zum Hauptinhalt springen

Berner Kinder gegen den Gripen

An seiner Sitzung am Donnerstag überreichte das Berner Kinderparlament den Plämu-Preis an den Stadtrat. Den Gripen-Kampfjet lehnen die Berner Kinder deutlich ab.

An seiner Sitzung am Donnerstag überreichte das Berner Kinderparlament den Plämu-Preis an den Stadtrat.
An seiner Sitzung am Donnerstag überreichte das Berner Kinderparlament den Plämu-Preis an den Stadtrat.
Urs Baumann
Letzter Punkt auf der Traktandenliste ist der Kampfjetkauf.
Letzter Punkt auf der Traktandenliste ist der Kampfjetkauf.
Keystone
Manchmal haben Kinder aber doch Einfluss: Yael Bloch (10) kämpfte im Kinderparlament für einen Waldhügel bei der Busstation Galgenfeld (Ostermundigenstrasse). Sie hat sich mit einer Petition für den Erhalt des Schlittelhügels im Galgenfeld eingesetzt.
Manchmal haben Kinder aber doch Einfluss: Yael Bloch (10) kämpfte im Kinderparlament für einen Waldhügel bei der Busstation Galgenfeld (Ostermundigenstrasse). Sie hat sich mit einer Petition für den Erhalt des Schlittelhügels im Galgenfeld eingesetzt.
Urs Baumann
1 / 6

Leira und Ana-Lena schreiten zum Rednerpult und müssen erst mal einen Fehler erklären. In der Begründung zur Plämu-Preisvergabe hatten sie für Sparmassnahmen in der Schule nämlich den Stadtrat verantwortlich gemacht. Bloss: Der war gar nicht verantwortlich. Stadtratspräsidentin Tania Espinoza (GFL) hilft das freilich wenig, sie muss den Plämu entgegennehmen – «weil Sie beim Seifenkistenrennen gespart haben», wie die Kinderparlamentarierinnen erklären.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.