Zum Hauptinhalt springen

Berner Katholiken: Papst soll sich drängenden Fragen stellen

Die Katholische Kirche der Region Bern erhofft sich vom neuen Papst Franziskus, dass er sich drängenden innerkirchlichen Fragen offen und dialogbereit stellt.

Die Katholische Kirche der Region Bern erhofft sich vom neuen Papst Franziskus, dass er sich innerkirchlichen Fragen dialogbereit stellt.
Die Katholische Kirche der Region Bern erhofft sich vom neuen Papst Franziskus, dass er sich innerkirchlichen Fragen dialogbereit stellt.
Keystone

Die Katholische Kirche der Region Bern hat sich am Donnerstag zum neuen Papst geäussert: Sie erhofft sich von Papst Franziskus, dass er sich drängenden innerkirchlichen Fragen offen und dialogbereit stellt. Dazu gehöre etwa die Frauenfrage oder die Haltung der Kirche gegenüber Geschiedenen und homosexuellen Menschen.

Die Berner Katholiken erhoffen sich von Franziskus auch, dass er «den vielfältigen Lebenserfahrungen heutiger Menschen positiv und wohlwollend gegenübersteht...», wie es in einer Mitteilung der Institution heisst. Die Berner Katholiken wünschten sich zudem, dass der neue Papst «mutig und entschlossen die Reform der vatikanischen Kurie in Angriff nimmt».

In ihrer Mitteilung vom Mittwochabend gratulierte die Katholische Kirche der Region Bern dem neuen Papst zu seiner Wahl. Die Berner Katholiken freuten sich, zusammen mit Papst Franziskus unterwegs zu den Menschen zu sein.

SDA/toc

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch