Zum Hauptinhalt springen

Berner Jungunternehmen verkauft «Täfeli»

Für ein Schulprojekt haben acht Schüler des Gymnasiums Kirchenfeld ein eigenes Unternehmen aufgezogen. Ihr Produkt sind Bonbons mit dem Namen «Flavourites».

«Für Di»: Smileys und Herzen mit Erdbeer- und Zitronengeschmack.
«Für Di»: Smileys und Herzen mit Erdbeer- und Zitronengeschmack.
zvg
Die zweite Dauerkollektion «Viel Glück»: Kleeblätter und Marienkäfer mit Kiwi- und Himbeergeschmack.
Die zweite Dauerkollektion «Viel Glück»: Kleeblätter und Marienkäfer mit Kiwi- und Himbeergeschmack.
zvg
Das Team hinter den «Flavourites»: Manuel Bärtschi (Marketing und IT), Olivia Wechsler (Marketing), Florian Meister (CEO), Seraina Schaufelberger (Verkauf), Cyril Escher (Produktion) (oben, von links nach rechts);Sophie Rau (CFO), Caroline Scholl (Administration), Sophie von Dach (Verkauf) (unten, von links nach rechts).
Das Team hinter den «Flavourites»: Manuel Bärtschi (Marketing und IT), Olivia Wechsler (Marketing), Florian Meister (CEO), Seraina Schaufelberger (Verkauf), Cyril Escher (Produktion) (oben, von links nach rechts);Sophie Rau (CFO), Caroline Scholl (Administration), Sophie von Dach (Verkauf) (unten, von links nach rechts).
zvg
1 / 4

Im Rahmen des Wirtschaftunterrichts am Gymnasium Kirchenfeld haben acht Schüler ihr eigenes Unternehmen gegründet. Unter dem Namen «Flavourites» verkaufen sie «Täfelis». Das Ganze nennt sich Wirtschaftsorientierter Projektunterricht (WoP) und wird von Young Enterprise Switzerland (Yes) unterstützt.

Klein und fein

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.