Lehrer sollen mehr arbeiten

Im Kanton Bern müssen wegen des Lehrermangels derzeit Studierende die Lücken füllen. Der Bildungsforscher Stefan Wolter empfiehlt Bern eine Mindestanstellung für Lehrkräfte von 50 Prozent.

Lehrpersonal gesucht: Der Weg dazu ist umstritten.<p class='credit'>(Bild: Johanna Bossart)</p>

Lehrpersonal gesucht: Der Weg dazu ist umstritten.

(Bild: Johanna Bossart)

Philippe Müller

Sina Dumont steht seit zwei Wochen vor einer Klasse in Lauterbrunnen. Eigentlich sollte sie aber an der Pädagogischen Hochschule (PH) in Bern für ihr Lehrerdiplom schuften. Die 22-jährige angehende Lehrerin ist eine von dreissig Studierenden, die im Rahmen einer Notmassnahme des Kantons Bern bis Ende Januar an zwanzig Schulen einspringen. Sie füllen jene Lücken, die der Lehrermangel gerissen hat (wir berichteten).

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt