Zum Hauptinhalt springen

Berner Berufsfeuerwehr ist bereit für die erste Frau

Die Berufsfeuerwehr Bern ist heute ein Männerverein. Mit dem neuen Stützpunkt ändert sich dies jedoch. An der Murtenstrasse werden die Voraussetzungen für Frauen im Berufskorps geschaffen.

Ralph Heiniger
Der neue Feuerwehrstützpunkt Forsthaus-West  wird ab Anfang 2015 das neue Zuhause der Berufsfeuerwehr Bern.
Der neue Feuerwehrstützpunkt Forsthaus-West wird ab Anfang 2015 das neue Zuhause der Berufsfeuerwehr Bern.
Beat Mathys
An der Murtenstrasse werden somit Voraussetzungen für Frauen im Berufs-Corps geschaffen.
An der Murtenstrasse werden somit Voraussetzungen für Frauen im Berufs-Corps geschaffen.
Beat Mathys
Anfang 2015 zieht die Berufsfeuerwehr Bern um. werden.
Anfang 2015 zieht die Berufsfeuerwehr Bern um. werden.
Beat Mathys
Sie verlässt die 80-jährige Kaserne beim Viktoriaplatz und zieht an die Murtenstrasse. Der Rohbau des 53,9 Millionen teuren Stützpunkts ist demnächst fertig.
Sie verlässt die 80-jährige Kaserne beim Viktoriaplatz und zieht an die Murtenstrasse. Der Rohbau des 53,9 Millionen teuren Stützpunkts ist demnächst fertig.
Beat Mathys
Auf der Baustelle  mit Werner Wolf (l.) und Martin Scheidegger. Wolf ist seit 33 Jahren bei der Berufsfeuerwehr Bern. Seit 10 Jahren beschäftigt er sich mit dem neuen Stützpunkt.
Auf der Baustelle mit Werner Wolf (l.) und Martin Scheidegger. Wolf ist seit 33 Jahren bei der Berufsfeuerwehr Bern. Seit 10 Jahren beschäftigt er sich mit dem neuen Stützpunkt.
Urs Baumann
Wer nicht vom Fach ist,  erkennt  bei einem Rundgang im  Rohbau an der Murtenstrasse 98 nur eine Baustelle. Viel Beton, grosse Fenster, viele Lüftungsschächte und Baumaterial, das am Boden liegt. bestehenden Stockwerke ein weiteres aufgebaut
Wer nicht vom Fach ist, erkennt bei einem Rundgang im Rohbau an der Murtenstrasse 98 nur eine Baustelle. Viel Beton, grosse Fenster, viele Lüftungsschächte und Baumaterial, das am Boden liegt. bestehenden Stockwerke ein weiteres aufgebaut
Beat Mathys
1 / 8

Wo sind Männer heute noch unter sich? Im Fussballverein? Nein. Im Militär? Nicht mehr. Im Schweizer Alpen-Club? Das war einmal. Die Berufsfeuerwehr Bern ist eine der letzten wahren Männerbastionen. In ihrer 105-jährigen Geschichte ist noch keine einzige Frau in das Berufskorps eingetreten.

Dabei gibt es kein entsprechendes Verbot oder ein Reglement, welches den Dienst für Frauen in der Berufsfeuerwehr einschränken würde. In der Tat gab es zuletzt einige Frauen, welche die Aufnahmeprüfungen für die Berufsfeuerwehr absolviert haben. Bisher hat es aber noch keine geschafft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen