Bernapark fährt weiter

Stettlen

Im Bernapark entsteht Schritt für Schritt ein neues Quartier. Darin sollen neben Wohnungen auch Unternehmen ihren Platz finden. Beispielsweise solche aus der Automobilbranche.

<b>Oldtimer sollen künftig</b> im neuen Mobilitätszentrum des Bernaparks ausgestellt werden.<p class='credit'>(Bild: Adrian Moser)</p>

Oldtimer sollen künftig im neuen Mobilitätszentrum des Bernaparks ausgestellt werden.

(Bild: Adrian Moser)

Das Areal der ehemaligen Kartonfabrik Deisswil ist gross – sehr gross sogar. Aus den Gebäuden, von denen sich etliche noch als Ruinen präsentieren, soll aber in nicht allzu ferner Zukunft ein ganzes Wohnquartier entstehen.

Mehrere Hundert neue Bewohner will der Bernapark beheimaten, und diese sollen sich unter anderem an einem Gesundheits- und Fitnesszentrum, Gastrobetrieben, Kitas und Tagesschulen erfreuen können.

Die Baubewilligung wurde im Februar erteilt, der Startschuss fällt im Spätsommer dieses Jahres, die ersten Wohnungen sollen im Sommer 2020 bezogen werden.

Geschichte der Mobilität

Der Bernapark wolle aber auch ein attraktiver Sitz für Unter­nehmen aller Art werden, sagt Investor Hans-Ulrich Müller. Das Zentrum für Innovation und Digitalisierung ist bereits in Betrieb, nun wurde am Mittwoch ein weiteres Puzzleteil von Müllers Vision vorgestellt.

«Wir bauen ein Kompetenzzentrum zum Thema Mobilität», erklärte er. Dort werden ab 2019 Ausstellungen mit Fahrzeugen die Geschichte der Mobilität erzählen. Dabei soll der Bau der Fahrzeuge genauso thematisiert werden wie deren Pflege und Reparatur. Simulatoren und Testfahrten seien auch geplant.

Mit dem Verkehrshaus

Ein Partner des neuen Mobilitätszentrums ist das Verkehrshaus in Luzern. «Die Zusammenarbeit mit dem Bernapark besteht darin, dass wir Exponate in Stettlen ausstellen», erklärt Olivier Burger, Mediensprecher des Verkehrshauses.

Im Fokus werden vor allem Autos stehen. «Wir haben in Luzern zu wenig Platz für all unsere Fahrzeuge, deshalb ist eine solche Lösung ideal», sagt Burger. Ausserdem markiere das Mobilitätszentrum für das Verkehrshaus eine neue Präsenz in der Region Bern.

Neben wechselnden Ausstellungen plant das Verkehrshaus ein Angebot für Lernende der Karosseriebranche. «Die Geschichte und die Zukunft der Branche soll in Stettlen für die Lehrlinge zugänglich gemacht werden», so Olivier Burger.

Weitere potenzielle Partner konnten sich vor Ort einen ersten Einblick verschaffen, wie ein Teil der Ausstellungsräume im Mobilitätszentrum aussehen wird. Denn neben Ruinen und halb hochgezogenen Fassaden entsteht eines von mehreren neuen Gebäuden des Bernaparks in Deisswil.

Im «House of Fame» warteten bereits am Mittwoch wert­volle Oldtimer und umgebaute Edelkarossen aus Privatsammlungen darauf, von den Gästen bewundert zu werden.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt