Zum Hauptinhalt springen

Bernapark: «Ein Freudentag» für Investor Müller

Das Stimmvolk von Stettlen sagt Ja zur Umzonung der stillgelegten Kartonfabrik Deisswil. Dass die Gemeinde in der ersten Etappe auf die Mehrwertabschöpfung und damit auf einen Millionenbetrag verzichtet, störte nur wenige.

Der Bernapark Deisswil: Einzig die markanten Fabrikhallen entlang der Bahnlinie bleiben stehen.
Der Bernapark Deisswil: Einzig die markanten Fabrikhallen entlang der Bahnlinie bleiben stehen.
Susanne Keller
Auf der restlichen Fläche ist ein neues, städtisches Quartier vorgesehen.
Auf der restlichen Fläche ist ein neues, städtisches Quartier vorgesehen.
Susanne Keller
Die Einwohnerzahl von Stettlen.
Die Einwohnerzahl von Stettlen.
BZ Grafik
1 / 6

Wohnungen für bis zu 340 Leute, dazu rund 450 Arbeitsplätze: Das sieht die erste Umnutzungsetappe für die ehemalige Kartonfabrik Deisswil vor. Laut einem Gutachten könnte die Gemeinde Stettlen von der Grundeigentümerin – der Bernapark AG von Hans-Ulrich Müller – für diese Etappe rund 3 Millionen Franken Mehrwertabschöpfung verlangen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.