Zum Hauptinhalt springen

Bern Tourismus und Hotellerieverband begraben Differenzen

Mitte Februar drohte der Vorstand von Hotellerie Bern-Mittelland mit dem Austritt aus dem Vorstand von Bern Tourismus. Nun wurden die Differenzen beigelegt und es kam zu einer Einigung.

«Es ist keine Wertschätzung mehr vorhanden, es herrscht  ein genereller Vertrauensverlust», sagte Beatrice Imboden, Präsidentin Hotellerie Bern und Mittelland im Februar 2015.
«Es ist keine Wertschätzung mehr vorhanden, es herrscht ein genereller Vertrauensverlust», sagte Beatrice Imboden, Präsidentin Hotellerie Bern und Mittelland im Februar 2015.
Jürg Spori
Speziell Tourismusdirektor Markus Lergier wurde von der dreiköpfigen «Gastro- und Hotelleriefraktion» im Tourismusvorstand angegriffen.  Kritisiert wurde sein Stil, allem voran die mangelhafte Kommunikation.
Speziell Tourismusdirektor Markus Lergier wurde von der dreiköpfigen «Gastro- und Hotelleriefraktion» im Tourismusvorstand angegriffen. Kritisiert wurde sein Stil, allem voran die mangelhafte Kommunikation.
Andreas Blatter
Michael Thomann, Leiter Sorell Hotels Switzerland, blies ins gleiche Horn: «Die Anliegen der Hotellerie sind bei Bern Tourismus zu wenig gewichtet worden.»
Michael Thomann, Leiter Sorell Hotels Switzerland, blies ins gleiche Horn: «Die Anliegen der Hotellerie sind bei Bern Tourismus zu wenig gewichtet worden.»
Urs Baumann
1 / 4

Bern Tourismus und der Hotellerie-Regionalverband «Bern Mittelland» verstehen sich wieder. An einer Aussprache haben die Spitzenleute ihre im Februar öffentlich bekanntgeworden Differenzen beigelegt.

Damals drohte die Präsidentin des Verbands Hotellerie Bern und Mittelland mit dem Austritt aus dem Vorstand der Berner Tourismusorganisation. Auch ein weiterer Hotellerie-Vertreter erwäge den Abgang, hiess es.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.