Zum Hauptinhalt springen

Bern lanciert Aktionen gegen Rassismus

Die Stadt Bern organisiert vom 14. bis 21. März zum ersten Mal eine Aktionswoche gegen Rassismus. Konzerte, Ausstellungen, Strassenaktionen und weitere Veranstaltungen sollen die Menschen für das Thema sensibilisieren.

Die Stadt Bern ist Teil eines internationalen Netzwerkes von Städten, die sich gegen Rassismus einsetzen. Insgesamt finden in der Stadt Bern im März 19 Anlässe zum Thema statt. Unterstützt wird die Stadt dabei von Beratungs- und Fachstellen sowie von einem fünfköpfigen Komitee um Autor Pedro Lenz, YB-Trainer Vladimir Petkovic und Gemeinderätin Edith Olibet .

Wie die Stadt Bern mitteilt sei ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt worden. «Lebende Bücher» erzählen von ihren Erfahrungen mit Rassismus und Ausgrenzung. Jugendliche mit Migrationshintergrund geben Konzerte auf dem Casinoplatz. Zudem gibt es einen Fussball-Talk mit YB-Spielern, einen Sternmarsch, diverse Vorträge und Standaktionen, die das Thema Rassismus von verschiedenen Seiten beleuchten.

Mehrheitlich kostenlos

Die meisten Veranstaltungen sind kostenlos und ohne Anmeldung zugänglich. Das detaillierte Programm der Aktionswoche ist unter www.bern.ch/gegenrassismus und auf der Facebook-Seite «Aktionswoche der Stadt Bern gegen Rassismus» aufgeschaltet.

pd/js

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch