Zum Hauptinhalt springen

«Bern ist Hauptstadt der Seitenspringer»

Bern ist meisterlich – im Seitensprung. Wie Zahlen des bekanntesten Seitensprung-Portals zeigen, hausen in der Hauptstadt die untreusten Männer.

Bern ist laut «AshleyMadison» die untreuste Stadt der Schweiz.
Bern ist laut «AshleyMadison» die untreuste Stadt der Schweiz.
Colourbox

Bern hat im Untreue-Atlas von «AshleyMadison» eine Spitzenposition. Das Seitensprung-Portal berechnete für «Blick am Abend», wo in der Bundesstadt am häufigsten eine Affäre gesucht wird. Spitzenreiter ist Berns Innenstadt: Über 85 Prozent der registrierten Männer seien nach eigenen Angaben verheiratet, schreibt das Gratisblatt.

Die Frauen sind laut den Zahlen von «AshleyMadison» nicht heiliger: In Bümpliz sind fast 83 Prozent der registrierten Frauen verheiratet. Insgesamt reicht es für Silber, zusammen mit Oberbottigen. Auf Platz vier folgt der Breitenrain, dann die Länggasse. Am treusten sind die Bewohner des Kirchenfeld-Viertels.

Wochenaufenthalter suchen Affären

«Bern ist auch Hauptstadt der Seitenspringer», sagt Ashley-Madison-Sprecher Christoph Krae­mer. Im Verhältnis zu den anderen Schweizer Städten seien besonders viele Berner registriert: Ein Viertel mehr als in Zürich und mehr als doppelt so viele wie in Basel.

«Gerade in Städten, wo viele nur unter der Woche leben, sucht man eine Affäre für werktags und fährt dann am Wochenende nach Hause zur Familie», sagt Kraemer. Das gebe es häufig dort, wo Verwaltung und Politik zu Hause sind.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch