Zum Hauptinhalt springen

Bern hat ein eigenes Tonic

Gin Tonic boomt. Drei Berner nutzen die Gunst der Stunde und haben ein eigenes Tonic entwickelt. Anders als die Konkurrenz setzen sie auf Natur, die man sieht: Das Tonic ist nicht farblos, sondern rot.

Alles andere als farblos: Das Berner Tonic Wasser.
Alles andere als farblos: Das Berner Tonic Wasser.
Claudia Salzmann

Tom Häussler, Michael Hugi und Jakob Hostettler haben eines gemeinsam: Sie lieben Gin Tonic. Da war nur ein Problem: «Es gibt inzwischen unglaublich viele Sorten Gin, aber die Tonics schmecken alle ähnlich», erklärt Hostettler. So fingen sie an, selber Tonic zu brauen.

Das Geheimnis des Berner Tonics scheint zunächst simpel: Nebst dem Bitterstoff Chinin, der beim Auskochen von Chinarinde gewonnen wird, kommt das Aroma von gekochtem Zitronengras dazu. Man nehme Wasser, Zucker, Zitrone und schon hat man sein eigenes Tonic.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.