Zum Hauptinhalt springen

Beiz statt Denkmal für Dällenbach Kari

Jahrelang setzte sich Stadtrat Peter Bühler für eine Dällenbach Kari-Denkmal in Bern ein. Nun hat er seinen Traum selber umgesetzt - in Form einer Beiz.

«Kari's Bistro» an der Belpstrasse 11 hat seit dem 1. September geöffnet. SVP-Stadtrat Peter Bühler will seinen Gästen Berner und Schweizer Kost zu guten Preisen anbieten, er selbst steht in der Küche.

Der Politiker hatte sich in den vergangenen Jahren mehrmals für ein Dällenbach Kari-Denkmal eingesetzt, war damit aber auf taube Ohren gestossen.

Kari statt YB

Während fast einem Jahr suchte Bühler nach einem Lokal im Raum Bern, er wollte nach zehn Jahren Unterbruch wieder einmal in der Küche stehen. Die Idee, die Beiz dem Berner Stadtoriginal zu widmen, kam ihm erst bei der Namenssuche. «Es standen auch eine Sportbar oder eine Rockbar zur Diskussion.»

Er finde es aber wichtig, dass auch lokale Helden gefördert werden und Stadtoriginale nicht einfach fallen gelassen werden. «Es kann nicht sein, dass nur Diktatoren eine Statue erhalten.»

Dunkle Vergangenheit

Die Lokalität an der Belpstrasse hat eine dunkle Vergangenheit. Bis vor Kurzem war im Gebäude die Safari Bar untergebracht wo vor elf Jahren ein noch immer ungeklärter vierfach-Mord stattgefunden hatte.

Obwohl Bühler sich ständig Sprüche über den «Chügelispunte» anhören muss, ist er überzeugt, dass er mit seinem Lokal Erfolg hat.

Die politische Konkurrenz scheint ihn bei seinem Vorhaben jedenfalls zu unterstützen. Beim Medientermin war zwar nur Parteikollege Erich J. Hess anwesend, «ansonsten waren aber seit der Eröffnung mehr SP-Politiker hier als Parteikollegen», sagt der Wirt lachend.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch