Zum Hauptinhalt springen

Bei starken Gewittern fliesst das Abwasser direkt in die Aare

Bei heftigen Gewittern muss das Abwasser direkt in die Aare geleitet werden. Die ARA kann die Menge nicht mehr bewältigen. Die Umweltbelastung sei aber nicht grösser. Der WWF Schweiz bezweifelt dies.

Weil die ARA Bern nach starken Gewittern nicht mehr die ganze Wassermenge filtern kann, wird zur Entlastung Abwasser in Rückhaltebecken gesammelt. Sind die voll, wird das Abwasser in die Aare geleitet. (Archivbild)
Weil die ARA Bern nach starken Gewittern nicht mehr die ganze Wassermenge filtern kann, wird zur Entlastung Abwasser in Rückhaltebecken gesammelt. Sind die voll, wird das Abwasser in die Aare geleitet. (Archivbild)
Keystone

Smaragdgrün und sauber – so kennt man die Aare. Kaum eine Postkarte der Stadt Bern, auf der nicht mit diesem Bild geworben wird. In den vergangenen Wochen präsentierte sich die Aare wegen des Hochwassers aber meist in einer anderen Farbe – braun. Wenn man diesen Sommer entlang des Aareufers spazierte, wurde die Postkartenidylle weiter getrübt. Stellenweise fand sich Müll in den Büschen, am Ufer und im Wasser. Meist befand sich in der Nähe ein Rohr, das eine braune Flüssigkeit in den Fluss leitete.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.