BEA 2017: Die kürzeste Skipiste der Welt

Bern

Heute beginnt die BEA – die Besucher erwarten zehn Tage Rambazamba, eine künstliche Skipiste und ein Kuhstall mit Raclettestübli.

Skifahren im Frühling macht die BEA möglich, auf der künstlichen Skipiste in der BEActive-Zone.

Skifahren im Frühling macht die BEA möglich, auf der künstlichen Skipiste in der BEActive-Zone.

(Bild: Andreas Blatter)

Geklebt, gebohrt und gepflanzt wurde gestern in den Hallen des Bernexpo-Geländes: Wo sonst nackter Betonboden liegt, wachsen nun Kartoffelpflänzchen und Hortensienbüsche. Grund für das kollektive Gärtnern, Basteln und Bauen ist die BEA, die Messe für Landwirtschaft, Gewerbe und Industrie. Heute öffnet das Messegelände seine Tore, dahinter wartet ein buntes Programm rund um das diesjährige BEA-Motto «Tierisch viel Auswahl. Tierisch viel Food. Tierisch viel Action».

Kühe, Pferde, Rauchwürste

Zehn Tage dauert das Spektakel. Während dieser Zeit können die Besucherinnen und Besucher im Grünen Zentrum durch Weizenfelder flanieren und sich über naturnahen Anbau in der Landwirtschaft informieren. In der Halle nebenan, über den Kuhpferchen wurde ein Raclettestübli mit Sicht auf die Ställe eingerichtet. Für Pferdefans ist eine eigene Halle reserviert, in der sich alles rund um Pferdesport und die Pflege der Tiere dreht.

Die Genuss-Halle (4.1) hingegen wird erfüllt vom Geruch der Rauchwürste, die von der Decke baumeln. Metzgereien, Käsereien und Winzer bieten hier ihre Produkte zur Degustation an – ­alles dreht sich um regionale ­Produkte. Eine Schaubäckerei demonstriert ihr Handwerk vor Publikum.

Die BEA wartet dieses Jahr mit mehreren Neuheiten auf: In den Messehallen 1 bis 4 steht den Besuchern WLAN zur Verfügung. Neu widmet sich ein Bereich der Ausstellung dem Wohnen, genauer: der Vermischung von Arbeits- und Wohnraum. Online kann ein Arbeitsplatz an der Messe reserviert werden, den man dann dort testen kann.

Ebenfalls vertreten – wenn auch nicht zum ersten Mal an der Messe – ist der Bauernkalender. An seinem Stand kann man sich sogar zum Casting anmelden.

Skifahren in der Stadt

Ein Highlight erwartet die Schaulustigen aber draussen, im Bereich der BEActive-Zone, wo sich alles um «Sport und Spass» dreht: Eine künstliche Skipiste ersetzt die in den letzten Jahren beliebte Surfwelle. Auf Skiern gleitet man in Parallelschwung oder Stemmbögen über einen sich bewegenden Teppichhang. Skilehrer in­struieren dabei die Wintersportneulinge.

Wer urchigere Formen der körperlichen Betätigung bevorzugt, sollte einen Abstecher in die Emmentaler Ursportzone wagen, wo man sich unter anderem im Sägemehl wälzen kann.

Die BEA dauert vom 28. April bis zum 7. Mai. Sie ist geöffnet von 9 bis 18 Uhr, Degustationen finden von 11 bis 20 Uhr statt. Weitere Infos: www.bea-messe.ch.

akn/pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt