Zum Hauptinhalt springen

Bauernhof brannte ab

In einem Bauernhaus in Limpach brach am Donnerstagnachmittag ein Feuer aus. Das Gebäude brannte vollständig nieder. Ein Hund kam dabei ums Leben.

nik
Das Feuer hat sich bereits durchs Dach gefressen.

Am Donnerstagnachmittag wurde ein Bauernhaus an der Bürenstrasse in Limpach (Gemeinde Fraubrunnen) ein Raub der Flammen. Wie die Polizei mitteilt, wurden dabei keine Personen verletzt. Kein Glück hatte ein Hund, der auf dem Hof lebte: er kam gemäss Communiqué beim Brand ums Leben. Im Stall befanden sich zum Zeitpunkt des Unglücks keine Tiere.

Die Meldung zum Brand ging bei der Kantonspolizei Bern kurz nach 14.40 Uhr ein. Beim Eintreffen Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei stand das Gebäude bereits in Vollbrand. Trotz des Aufgebots von mehreren Feuerwehren konnte nicht mehr verhindert werden, dass das Bauernhaus vollständig zerstört wurde und niederbrannte. Ein Übergreifen der Flammen auf einen nebenstehenden Schopf konnte derweil abgewendet werden.

Im Einsatz standen die Regionale Feuerwehr Fraubrunnen, die Feuerwehren Regio Jegenstorf, Münchenbuchsee Regio sowie die Berufsfeuerwehr Bern. Die Bürenstrasse musste für die Dauer des Einsatzes komplett gesperrt werden.

Die Kantonspolizei Bern hat Ermittlungen zur Brandursache sowie der Höhe des Sachschadens aufgenommen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch