Zum Hauptinhalt springen

Bankraub in Wabern: Polizei veröffentlicht Phantombild

Die Fahndung nach der Täterschaft des Bankraubs in Wabern vom 23. Dezember 2014 blieb bislang ohne Erfolg. Nun veröffentlicht die Polizei ein Phantombild.

Phantombild des Bankräubers: Er ist etwa 30 bis 35 Jahre alt.
Phantombild des Bankräubers: Er ist etwa 30 bis 35 Jahre alt.
zvg/Kapo Bern

Zwei Wochen nach dem Banküberfall in Wabern ist der Täter noch immer auf freiem Fuss. Die Kantonspolizei Bern veröffentlichte am Donnerstag ein Phantombild und hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung.

«Südländisch wirkender Mann»

Aufgrund von Zeugenaussagen gehen die Ermittler davon aus, dass der Bankräuber 30 bis 35 Jahre alt und von schlanker, sportlicher Statur ist. Zum Zeitpunkt der Tat habe der «südländisch wirkende Mann» einen Bart, eine schwarze Jacke sowie eine schwarze Baseball-Mütze mit hellem Schriftzug getragen.

Unterstützt wurde er gemäss aktuellen Erkenntnissen von einem weiteren Mann, der 25 bis 35 Jahre alt sein soll. Was seine Rolle bei dem Überfall war, wird im Polizeicommuniqué nicht näher erläutert.

Angestellte mit Waffe bedroht

Der Haupttäter hatte am Nachmittag des 23. Dezember eine Bank an der Dorfstrasse in Wabern (Gemeinde Köniz) betreten und eine Angestellte am Schalter mit einer Waffe bedroht. Nachdem ihm das geforderte Bargeld ausgehändigt worden war, ergriff er die Flucht. Verletzt wurde niemand.

Sachdienliche Hinweise zur Tat sind erbeten an Telefon 031 634 41 11.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch