Zum Hauptinhalt springen

Bären im Bärenpark erwachen aus ihrer Winterruhe

Im Berner Bärenpark erwachen die Bären nach und nach aus ihrer Winterruhe. Sporadisch wurden bereits Finn, Ursina und Berna erblickt. Björk scheint indes die Schlafmütze zu sein.

Bär Finn erwacht aus Winterruhe im Bärenpark.
Bär Finn erwacht aus Winterruhe im Bärenpark.
Urs Baumann
Vereinzelt war er in den lezten Tagen beim Gras essen zu sehen.
Vereinzelt war er in den lezten Tagen beim Gras essen zu sehen.
Urs Baumann
...quer durch den Bärenpark.
...quer durch den Bärenpark.
zvg/Tierpark Dählhölzli
1 / 18

Bald wird im Bärenpark wieder der Bär los sein: Dort sind die Bären nämlich nach und nach daran, sich aus ihrer Winterruhe zu verabschieden. Vereinzelt war Bär Finn in den letzten Tagen für kurze Zeit bereits zu sehen. Auch die Jungbären Ursina und Berna sind bereits ab und zu draussen gewesen. Nur Björk habe sich noch nicht gross bewegt, heisst es beim Bärenpark auf Anfrage von Redaktion Tamedia.

«Bei Finn ist die Winterruhe normalerweise als erstes vorbei», sagt Cornelia Mainini, Leiterin Zoopädagogik im Bärenpark. «Er geht sich die Füsse vertreten, trinkt was oder geht Gras essen.»

Winterruhe kein echter Winterschlaf

Während der Winterruhe fährt der Bärenkörper die Funktionen runter. Diese Winterruhe sei kein echter Winterschlaf, wie Mainini erklärt. «So wie sich die Bären nach und nach in die Winterruhe verabschieden, so wachen sie auch nach und nach aus ihr auf», sagt Mainini.

Der Beginn und die Dauer der Winterruhe würden von den Umweltbedingungen abhängen. Üblicherweise beginnt sie zwischen Oktober und Dezember und endet im Februar März. «Dann beginnt auch die Paarungszeit, und spätestens zu diesem Zeitpunkt muss der Körper wieder raufgefahren sein», sagt Mainini.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch