Zum Hauptinhalt springen

Autofahrerin blockierte RBS-Bahn

Wegen eines Autounfalls war die RBS-Strecke zwischen Stettlen und Boll-Utzigen am Dienstagnachmittag vorübergehend unterbrochen.

Die S7 war am Dienstag kurzzeitig unterbrochen. Reisende mussten «kleinere Verspätungen» in Kauf nehmen, wie der RBS mitteilt.
Die S7 war am Dienstag kurzzeitig unterbrochen. Reisende mussten «kleinere Verspätungen» in Kauf nehmen, wie der RBS mitteilt.
zvg

Zwischen Stettlen und Boll-Utzigen ist es am Dienstagnachmittag zu einem Autounfall gekommen. «Ein Auto befindet sich auf den Gleisen», bestätigt RBS-Sprecherin Christine Schulz-Dübi gegenüber Redaktion Tamedia. «Wie es dorthin gekommen ist, kann ich aber nicht sagen. Ein Zug war an dem Unfall nicht beteiligt, jedoch mussten wir für die Bergungsarbeiten den Strom von den Fahrleitungen nehmen.»

Während dieser Zeit verkehrten zwischen Deisswil und Boll-Utzigen Bahnersatzbusse. Kurz nach 15 Uhr konnte der Bahnverkehr nach einer Stunde Unterbruch wieder freigegeben werden, wie die Kantonspolizei Bern am Nachmittag mitteilt.

Auch der Unfallhergang ist laut Kapo nun klarer: Eine Autofahrerin war von Stettlen in Richtung Boll unterwegs, als sie auf der Bernstrasse die Herrschaft über ihr Fahrzeug verlor, über den Randstein fuhr und auf den Bahngeleisen zum Stillstand kam. Sie blieb unverletzt, heisst es weiter.

Bei der Bergung waren die Feuerwehr Boll, die Berufsfeuerwehr Bern, RBS-Mitarbeiter und ein Abschleppunternehmen vor Ort. Die Bernstrasse war wechselseitig befahrbar, weshalb es zu Verkehrsbehinderungen kam.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch