Zum Hauptinhalt springen

Auto kracht nach Verfolgungsjagd in Hausmauer

Am späten Donnerstagabend versuchte ein Automobilist, sich einer Polizeikontrolle zu entziehen, prallte dabei aber in Meinisberg in ein Haus. Ausser dem Lenker ist niemand verletzt worden.

mb
Die Verfolgungsjagd am späten Donnerstagabend hat ein jähes Ende genommen.
Die Verfolgungsjagd am späten Donnerstagabend hat ein jähes Ende genommen.
Arthur Sieber
Im Haus, in dem normalerweise die Sonntagsschule stattfindet, wurde niemand verletzt. Das gilt wohl kaum für den Unfallfahrer.
Im Haus, in dem normalerweise die Sonntagsschule stattfindet, wurde niemand verletzt. Das gilt wohl kaum für den Unfallfahrer.
Arthur Sieber
Gemäss eines Reporters vor Ort wurde der Lenker mit der Ambulanz ins Spitalzentrum Biel geführt.
Gemäss eines Reporters vor Ort wurde der Lenker mit der Ambulanz ins Spitalzentrum Biel geführt.
Arthur Sieber
1 / 5

Am Donnerstagabend gegen 23 Uhr wollte die Kantonspolizei Bern in Orpund ein Fahrzeug anhalten. Wie einer Medienmitteilung zu entnehmen ist, habe der Fahrer des Wagens der Aufforderung der Polizisten jedoch nicht Folge geleistet. Stattdessen habe er beschleunigt und sei in Richtung Safnern davongebraust. Die Polizei nahm die Verfolgung auf.

Bei seiner rasanten Fluchtfahrt sei der Lenker unter anderem links an einer Verkehrsinsel vorbeigefahren und habe eine Fahrzeugkolonne mit einem waghalsigen Manöver überholt. Kurz nach der Ortseinfahrt Meinisberg war die Fahrt allerdings zu Ende: Der Automobilist kam von der Strasse ab und prallte in ein Gebäude. Die Mauer des Raumes stürzte dabei teilweise ein.

Zu dem Zeitpunkt befand sich niemand im Innern des Raumes, so dass lediglich der Fahrzeuglenker verletzt wurde und ins Spital gebracht werden musste. Gemäss bisheriger Kenntnisse sei der 53-Jährige zur Fahndung ausgeschrieben gewesen und besitze keinen Führerschein. Wie hoch der entstandene Sachschaden ist, werde noch abgeklärt. Die Polizei stuft ihn aber als «erheblich» ein.

(pkb)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch