Zum Hauptinhalt springen

Aus Peter Flamingo wird Oscar Elch

Im Ringgenpärkli wird am Samstag der Winter eingeläutet: Allerdings sucht man in der Bar «Oscar Elch» Glühwein vergeblich.

Ab Samstag gibt es im Ringgenpärkli eine Winterbar namens «Oscar Elch». Im Bild die Betreiber des Labels Mosaik.
Ab Samstag gibt es im Ringgenpärkli eine Winterbar namens «Oscar Elch». Im Bild die Betreiber des Labels Mosaik.
Claudia Salzmann
«Wir konzentrieren uns im Winter auf unsere Innenräume», sagt Barbara Wüthrich, stellvertretende Geschäftsführerin. Im Bild das Sääli im 1. Stock.
«Wir konzentrieren uns im Winter auf unsere Innenräume», sagt Barbara Wüthrich, stellvertretende Geschäftsführerin. Im Bild das Sääli im 1. Stock.
Claudia Salzmann
Am Ringgenpärkli ist auch das Café des Pyrénées interessiert. Dieses wird im Januar umgebaut und man sei derzeit auf der Suche nach einer Alternative, heisst es im Pyri.
Am Ringgenpärkli ist auch das Café des Pyrénées interessiert. Dieses wird im Januar umgebaut und man sei derzeit auf der Suche nach einer Alternative, heisst es im Pyri.
Claudia Salzmann
Bis Ende Jahr lockt die Containerbar mit Fonduebrot und Glögg winterfeste Gäste in den Park.
Bis Ende Jahr lockt die Containerbar mit Fonduebrot und Glögg winterfeste Gäste in den Park.
Claudia Salzmann
1 / 6

Im Ringgenpärkli laufen derzeit die Aufbauarbeiten für die neue Winterbar «Oscar Elch». Dahinter steckt das Label Mosaik, das im Sommer auf der grossen Schanze die Peter-Flamingo-Bar geführt hat. Das Konzept sei praktisch das Gleiche: «Als Bar brauchen wir wieder den Container», sagt Camil Schmid. Die Sitzgelegenheiten werden aus Paletten und Schwartenholz gebaut.

Glühwein sucht man in ihrer Bar vergebens: Auf der Grossen Schanze servierten sie Moscow Mule (Vodka mit Ingwerbier), diesen haben sie nun zum Hot Mule umkonzipiert. Ein Glühbier ist auch geplant und anstatt des herkömmlichen Glühweins schenken sie Glögg, die skandinavische Art des Glühweins, aus. Hauptingredienz ist auch bei diesem Getränk Rotwein. Es wird aber mit Kardamon, Ingwer und Nelken gewürzt.

So geht Glögg. Fotofilm: Claudia Salzmann

Die Sommerbar von Mosaik hiess Peter Flamingo, nun setzen sie auf ein Wintertier als Namensgeber. «Und wie Peter in unseren Breitengraden ein geläufiger Name ist, ist Oskar in Nordeuropa beliebt», erklärt Schmid den Barnamen. Eine Winterbar auf der Grossen Schanze aufzustellen, wäre dem Team zu kalt gewesen. Nun freuen sie sich über den Standort neben dem Stadttheater und mitten in der Stadt.

Ringgenberg nicht interessiert, «Pyri» vielleicht

Im Sommer wird das Ringgenpärkli vom Restaurant Ringgenberg betrieben. Barbara Wüthrich, stellvertretende Geschäftsleiterin im Ringgenberg, sagt: «Wir konzentrieren uns im Winter auf unsere Innenräume.» Im Sommer sei der Park eine Erweiterung ihrer 23-plätzigen Terrasse. Bei schönem Wetter bringe man die Gäste nicht rein, so komme ihnen der Park mit bis zu 140 zusätzlichen Plätzen gelegen.

Im Januar könnte das Ringgenpärkli vom Café des Pyrénées übernommen werden. Das Lokal muss nämlich umbauen und man schaue sich nach einer Alternative für diese Zeit um, wie David Steinmann vom «Pyri» erklärt. «Ganz sicher ist das allerdings noch nicht, wir haben noch eine andere Option in Aussicht.»

Oscar Elch: Täglich von Mittag bis Mitternacht. Bis Ende Dezember.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch