Zum Hauptinhalt springen

Aus dem Unifest wird ein Festival

Diesen Samstag feiern die Studierenden in Bern kein Unifest mehr, sondern das Uni-Festival. Warum erklärt der Festival-Koordinator Emmanuel Schweizer.

Lukas Blatter
Am Samstag fand in der Unitobler in der Berner Länggasse das Unifestival statt.
Am Samstag fand in der Unitobler in der Berner Länggasse das Unifestival statt.
Claudia Salzmann
Kurz nach 22 Uhr war die Warteschlage immens, bis zum Restaurant «& Söhne» standen die Besucher an.
Kurz nach 22 Uhr war die Warteschlage immens, bis zum Restaurant «& Söhne» standen die Besucher an.
Claudia Salzmann
Die Organistoren haben das Fest zu Unifestival umgetauft und lockten mit über einem Dutzend Bands und DJs in die Länggasse.
Die Organistoren haben das Fest zu Unifestival umgetauft und lockten mit über einem Dutzend Bands und DJs in die Länggasse.
Claudia Salzmann
Hochstimmung in der Mensa.
Hochstimmung in der Mensa.
zvg/Benjamin Böhlen
Das Projekt «Konglomerat M.I.D.I» führte ein Theaterexperiment auf.
Das Projekt «Konglomerat M.I.D.I» führte ein Theaterexperiment auf.
Claudia Salzmann
Zwei analoge Strassenkämpfer wurden von zwei Spielern gesteuert.
Zwei analoge Strassenkämpfer wurden von zwei Spielern gesteuert.
Claudia Salzmann
Dabei hatten die Spieler zu Beginn die Wahl, mit welcher Figur sie spielen wollten.
Dabei hatten die Spieler zu Beginn die Wahl, mit welcher Figur sie spielen wollten.
Claudia Salzmann
Seminarräume, Gänge und Hallen wurden zum grossen Klub umfunktioniert. Hier bei einem der Konzerte in der Mensa.
Seminarräume, Gänge und Hallen wurden zum grossen Klub umfunktioniert. Hier bei einem der Konzerte in der Mensa.
Claudia Salzmann
Zwei der 3300 Besucher am diesjährigen Unifestival.
Zwei der 3300 Besucher am diesjährigen Unifestival.
Claudia Salzmann
1 / 11

Nicht nur die Universität Bern wächst, sondern auch ihr Fest: Das Unifest auf dem Unitobler-Areal war in den letzten zwei Jahren mit über 2000 Besucherinnen und Besucher ausverkauft. «Das Programm wurde in den letzten Jahren immer grösser», sagt Emmanuel Schweizer, Koordinator des Festes auf dem Uni-Gelände in Bern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen