Zum Hauptinhalt springen

Auf erfolgloser Suche nach fehlbaren Pilzsammlern

Seit Juli dieses Jahres dürfen jederzeit Pilze gesammelt werden – die Schontage sind abgeschafft worden. Die Naturschutzaufseher sind trotzdem auf Kontrollgang.

Allein im Wald: Naturschutzaufsichts-Obmann Stefan Steuri und Polizistin Stefanie Möri müssen keine Pilzsammler kontrollieren.
Allein im Wald: Naturschutzaufsichts-Obmann Stefan Steuri und Polizistin Stefanie Möri müssen keine Pilzsammler kontrollieren.
Nadia Schweizer

Es regnet in Strömen am Samstagmorgen früh. Auf dem Parkplatz des Restaurants Lamm in der Wislisau steht bereits eine Reihe Autos. «Naturschutzaufsicht» ist an einem angeschrieben, ein weiteres ist ein Streifenfahrzeug der Kantonspolizei.

Grund des frühen Treffens sind die Pilze, die dank dem nassen Wetter in den Wäldern spriessen. Im Gebiet Rüschegg-Guggisberg sollen an diesem Morgen die Pilzsammler kontrolliert werden. Diesen Job erledigen die Naturschutzaufseher, die dem kantonalen Amt für Landwirtschaft und Natur Lanat und der Wildhut unterstehen. Diesmal werden sie von der Polizei unterstützt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.