Zum Hauptinhalt springen

Auf der Slackline über die Aare

Am Wochenende hat sich die nationale Slackline-Elite im Berner Eichholz getroffen. Am Montagnachmittag zeigten die Cracks mit der Überquerung der Aare noch einmal ihr Können.

Slackline-Cracks zeigen am Montag, 2. September bei der Berner Dalmazi-Brücke ihr Können.
Slackline-Cracks zeigen am Montag, 2. September bei der Berner Dalmazi-Brücke ihr Können.
Jonathan Spirig
Der Balanceakt über dem fliessenden Wasser ist äusserst schwierig.
Der Balanceakt über dem fliessenden Wasser ist äusserst schwierig.
Jonathan Spirig
Am Wochenende hatte sich die nationale Slackline-Elite im Berner Eichholz getroffen.
Am Wochenende hatte sich die nationale Slackline-Elite im Berner Eichholz getroffen.
zvg/Killian Brennan
1 / 9

Dieses Wochenende fand das vierte Berner Slackline-Festival im Eichholz statt. Von Freitag bis Sonntag versammelten sich die besten Slackliner aus ganz Europa, um auf dem Band ihr Können unter Beweis zu stellen.

Organisiert wurde der Event vom Berner Slackline Verein «Slack Attack» und war gemäss Vereinspräsident Thomas Buckingham ein voller Erfolg: «Etwa 500 Slackline-Begeisterte waren vor Ort.» Ein besonderer Höhepunkt war die von einem Mitglied von Slack Attack entwickelte Lightline, die in der Nacht installiert wurde. Wird sie mit UV-Licht beleuchtet, weist sie einem im Dunkeln den Weg.

Start zur «Transalpwaterline-Tour»

Einige eingefleischte Slackliner hatten aber auch nach drei Tagen noch nicht genug und starteten am Montag bei der Berner Dalmazi-Brücke zur «Transalpwaterline-Tour». «Der harte Kern wird in den nächsten Tagen quer durch die Schweiz reisen und über Gewässer balancieren», erklärt der 29-jährige Buckingham.

Für die Gäste sei das Slacken über die Aare sehr speziell, weiss der in Bern wohnhafte Buckingham. «Die meisten sind sich nur stehende Gewässer gewöhnt, die Aare ist für sie eine besondere Herausforderung», so der Präsident von Swiss-Slackine.

Im Video: Thomas Buckingham überquert die Aare.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch