Zum Hauptinhalt springen

Auf dem Weg zurück in die Zukunft

Es gibt kaum einen denkmalpflegerisch geschützteren Ort als die Berner Altstadt. Dennoch ist es möglich, die Häuser modern zu sanieren.

Sandra Rutschi
Beim imposanten Treppenhaus im ehemaligen Zunfthaus zum Narren musste das Geländer wegen der Sicherheitsvorschriften erhöht werden. Mit den Noppen versteckten die Facharbeiter die Naht, der Handlauf ist das Original.
Beim imposanten Treppenhaus im ehemaligen Zunfthaus zum Narren musste das Geländer wegen der Sicherheitsvorschriften erhöht werden. Mit den Noppen versteckten die Facharbeiter die Naht, der Handlauf ist das Original.
Susanne Keller
An der Bar im Bekleidungsgeschäft «Eniline»: Patrick Lerf von der Bauherrschaft GVB, Denkmalpfleger Jean-Daniel Gross und Architekt Rolf Mühlethaler (von links nach rechts).
An der Bar im Bekleidungsgeschäft «Eniline»: Patrick Lerf von der Bauherrschaft GVB, Denkmalpfleger Jean-Daniel Gross und Architekt Rolf Mühlethaler (von links nach rechts).
Susanne Keller
Bar  im Bekleidungsgeschäft 'Eniline'.
Bar im Bekleidungsgeschäft 'Eniline'.
Susanne Keller
Im Keller des ehemaligen Zunfthauses zum Narren.
Im Keller des ehemaligen Zunfthauses zum Narren.
Susanne Keller
Kellergewölbe im ehemaligen Zunfthaus zum Narren.
Kellergewölbe im ehemaligen Zunfthaus zum Narren.
Susanne Keller
Kellerfenster zu einem früheren Hof.
Kellerfenster zu einem früheren Hof.
Susanne Keller
Wie eine immense Steinröhre verbindet die Wendeltreppe an der Rathausgasse die Stockwerke.
Wie eine immense Steinröhre verbindet die Wendeltreppe an der Rathausgasse die Stockwerke.
Raphael Moser
Der Durchgang im Biercafé an der Rathausgasse ist wieder gestuft. Rechts ist die Wendeltreppe erkennbar. Dies war einst der Innenhof.
Der Durchgang im Biercafé an der Rathausgasse ist wieder gestuft. Rechts ist die Wendeltreppe erkennbar. Dies war einst der Innenhof.
Raphael Moser
Claudio Campanile im Biercafé vor der Mauer mit den Brandspuren von 1405.
Claudio Campanile im Biercafé vor der Mauer mit den Brandspuren von 1405.
Raphael Moser
Brandspuren an der Mauer im Biercafé.
Brandspuren an der Mauer im Biercafé.
Raphael Moser
Küche einer Wohnung an der Rathausgasse 68.
Küche einer Wohnung an der Rathausgasse 68.
Raphael Moser
Durch einen Gang sind die beiden Teile der Wohnung miteinander verbunden. Durch die Glasscheibe rechts sieht man auf die Wendeltreppe sowie runter ins Café.
Durch einen Gang sind die beiden Teile der Wohnung miteinander verbunden. Durch die Glasscheibe rechts sieht man auf die Wendeltreppe sowie runter ins Café.
Raphael Moser
Zimmer  einer Wohnung an der Rathausgasse 68.
Zimmer einer Wohnung an der Rathausgasse 68.
Raphael Moser
Ein Glasdach öffnet den Innenhof im Restaurant «Verdi».
Ein Glasdach öffnet den Innenhof im Restaurant «Verdi».
Raphael Moser
Im Restaurant Verdi.
Im Restaurant Verdi.
Raphael Moser
Blick von der Galerie ins Restaurant Verdi.
Blick von der Galerie ins Restaurant Verdi.
Raphael Moser
Im Restaurant Verdi.
Im Restaurant Verdi.
Raphael Moser
Das Restaurant wurde zum Teil neu unterkellert. Mauerübergang.
Das Restaurant wurde zum Teil neu unterkellert. Mauerübergang.
Raphael Moser
 Alter Gewölbekeller im Restaurant Verdi.
Alter Gewölbekeller im Restaurant Verdi.
Raphael Moser
1 / 21

Wer durch Berns Altstadt flaniert, erlebt Geschichte. In den Mauern der Sandsteinhäuser steckt Bausubstanz aus dem Mittelalter. Über die Jahrhunderte hinweg sind sie zigmal umgebaut worden.

Noch immer stehen sie Schulter an Schulter, unterscheiden sich auf den ersten Blick kaum. Und doch sind manche schmaler, haben andere höhere Stockwerke, gibt es hier und dort mehr Verzierungen – ist also jedes Gebäude ein Individuum.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen