Zum Hauptinhalt springen

Auch die Reichen schlagen Frauen

Im schönen Einfamilienhaus schlägt der Mann seine Frau? Das kann doch nicht sein, die sind ja reich und gebildet: Wer so denke, täusche sich, sagt Ester Meier, die Leiterin des Amts für Kindes- und Erwachsenenschutz der Stadt Bern.

Brigitte Knüsel und Natalie Schneiter von der Fachstelle Häusliche Gewalt der Stadt Bern wissen, wo die gebildete Oberschicht in Bern wohnt: in jenen Quartieren, aus welchen noch nie eine Frau bei ihnen angerufen hat, weil ihr Mann sie geschlagen habe. Dass es in schönen Einfamilienhäusern und teuren Eigentumswohnungen keine Gewalt gebe, sei aber ein falscher Schluss, betont Ester Meier, die Leiterin des Amts für Kindes- und Erwachsenenschutz der Stadt Bern. Sie stellte gestern den Medien eine ungewöhnliche Aktion im Rahmen der internationalen Kampagne «16 Tage gegen Gewalt an Frauen» vor.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.