Zum Hauptinhalt springen

Asyl in der WG

Eine Bernerin und ein Berner leisten ihren ganz persönlichen Beitrag zur Bekämpfung der Wohnungsnot im Asylwesen. Mit ihrem schweizweit einzigartigen Projekt möchten sie junge Flüchtlinge in WGs unterbringen.

Private Initiative: Gian Färber und Méline Ulrich glauben an das Integrationspotenzial der Wohngemeinschaft.
Private Initiative: Gian Färber und Méline Ulrich glauben an das Integrationspotenzial der Wohngemeinschaft.
Susanne Keller

Noah* sitzt in einem Wohnzimmer im Länggassequartier und lächelt. «So stelle ich mir das WG-Leben vor», sagt er und zeigt auf das geschäftige Treiben um ihn herum – auf den jungen Mann, der gerade nach Hause gekommen ist, auf den, der in der Küche kocht und den dritten, der am Tisch sitzt und zuhört.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.