Zum Hauptinhalt springen

Angst vor Folgen für die Pensionskasse

Die Gemeinde könnte sparen, wenn sie der Pensionskasse das Darlehen fürs Gemeindehaus zurückzahlt. Das Parlament aber zog gestern Abend die Notbremse.

Die Gemeinde Köniz könnte monatlich viel sparen, wenn sie der Pensionskasse das Darlehn von 14,6 Millionen zurückzahlen, mit denen das Gemeindehaus gebaut wurde.
Die Gemeinde Köniz könnte monatlich viel sparen, wenn sie der Pensionskasse das Darlehn von 14,6 Millionen zurückzahlen, mit denen das Gemeindehaus gebaut wurde.

14,6 Millionen Franken. So viel möchte der Könizer Gemeinderat der Pensionskasse zurückzahlen. Es ist das Darlehen, welches die Gemeinde vor über zehn Jahren von der Kasse erhielt, um das neue Gemeindehaus zu bauen.

Im Februar hätte das Volk über die Rückzahlung abstimmen sollen. Doch gestern Abend zog das Parlament vorerst die Notbremse. Mit 21 Ja zu 15 Nein stimmte es dem Antrag der Geschäftsprüfungskommission (GPK) zu, das Geschäft zu verschieben. «Die Fakten reichen nicht dafür aus, einen Beschluss zu fassen», argumentierte deren Sprecherin Vanda Descombes.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.