Zum Hauptinhalt springen

Am Unifestival wurde eine Gameshow zur Realität

Am Samstag fand das Unifestival in der Berner Länggasse statt. Neun Bars, drei Bühnen, 12 Bands und ein dichtes Programm sorgten für ein ausverkauftes Haus.

Claudia Salzmann
Am Samstag fand in der Unitobler in der Berner Länggasse das Unifestival statt.
Am Samstag fand in der Unitobler in der Berner Länggasse das Unifestival statt.
Claudia Salzmann
Kurz nach 22 Uhr war die Warteschlage immens, bis zum Restaurant «& Söhne» standen die Besucher an.
Kurz nach 22 Uhr war die Warteschlage immens, bis zum Restaurant «& Söhne» standen die Besucher an.
Claudia Salzmann
Die Organistoren haben das Fest zu Unifestival umgetauft und lockten mit über einem Dutzend Bands und DJs in die Länggasse.
Die Organistoren haben das Fest zu Unifestival umgetauft und lockten mit über einem Dutzend Bands und DJs in die Länggasse.
Claudia Salzmann
Hochstimmung in der Mensa.
Hochstimmung in der Mensa.
zvg/Benjamin Böhlen
Das Projekt «Konglomerat M.I.D.I» führte ein Theaterexperiment auf.
Das Projekt «Konglomerat M.I.D.I» führte ein Theaterexperiment auf.
Claudia Salzmann
Zwei analoge Strassenkämpfer wurden von zwei Spielern gesteuert.
Zwei analoge Strassenkämpfer wurden von zwei Spielern gesteuert.
Claudia Salzmann
Dabei hatten die Spieler zu Beginn die Wahl, mit welcher Figur sie spielen wollten.
Dabei hatten die Spieler zu Beginn die Wahl, mit welcher Figur sie spielen wollten.
Claudia Salzmann
Seminarräume, Gänge und Hallen wurden zum grossen Klub umfunktioniert. Hier bei einem der Konzerte in der Mensa.
Seminarräume, Gänge und Hallen wurden zum grossen Klub umfunktioniert. Hier bei einem der Konzerte in der Mensa.
Claudia Salzmann
Zwei der 3300 Besucher am diesjährigen Unifestival.
Zwei der 3300 Besucher am diesjährigen Unifestival.
Claudia Salzmann
1 / 11

Der Länggasse-Bus ist berstend voll, und alle haben ein gemeinsames Ziel vor Augen: das Unifestival. Die Warteschlange vor dem Unitobler-Gebäude ist immens, und das Sicherheitspersonal versucht, die Länggassstrasse frei zu halten.

Neben dem Gebäude stehen drei Männer, die einen Schlachtplan aushecken, wie sie schneller reinkommen. «Wollen wir zum Fenster rein?», fragt einer von ihnen. Drinnen findet man sich in einem Wirrwarr von Gängen, Hallen und Zimmern wieder. Im ersten von unzähligen Seminarräumen tanzen drei Männer vor offenem Fenster, während der DJ Musik auflegt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen