Am Sonntag gehören zahlreiche Strassen den Velofahrern

Region Bern

Die erste Ausgabe des Velofestivals «Hallo Velo» geht am Sonntag über die Bühne. 40 Kilometer Strassen in und um Bern werden dazu für den motorisierten Verkehr gesperrt.

Der familienfreundliche Velo-Rundkurs durch acht Gemeinden soll Jung und Alt ansprechen. (Symbolbild)

Der familienfreundliche Velo-Rundkurs durch acht Gemeinden soll Jung und Alt ansprechen. (Symbolbild)

(Bild: Adriana Bella)

Es sei ein Velotraum, der in Erfüllung geht, sagte der Münsinger Gemeindepräsident Beat Moser (Grüne) im vergangenen April. Damals informierte er gemeinsam mit der Berner Gemeinderätin Franziska Teuscher (GB) über das erste Velofestival in der Stadt und Region Bern.

Am Sonntag nun ist es so weit: Auf die Teilnehmer von «Hallo Velo!» wartet ein autofreier Rundkurs durch die Gemeinden in Aare-und Gürbetal. Auf 40 Kilometern können sich die Velofahrer dabei austoben.

Mehr als ein Rundkurs

Neben Bern und Münsingen beteiligen sich auch Köniz, Kehrsatz, Gümligen, Allmendingen, Rubigen, Belp und Worb am Festival. Durchgeführt wird der Anlass von einem Verein, der eigens dafür gegründet wurde. 400'000 Franken beträgt das Budget. Das Festival beschränkt sich aber nicht bloss auf einen Rundkurs für Velofahrer.

An verschiedenen Orten an der Route werden Festivalzonen eingerichtet. Dort warten auf die Besucher nicht nur Essensstände, sondern auch andere Aktivitäten. Beispielsweise ein Wettmelken in Worb oder eine E-Bike-Teststrecke in Münsingen.

Gesperrte Strassen

Während sich Velofahrer auf eine freie Fahrt freuen dürfen, müssen sich motorisierte Verkehrsteilnehmer auf zahlreiche gesperrte Strassen einstellen. Von 9 Uhr morgens bis 17 Uhr abends werden die Strassen entlang der Route für Autos gesperrt.

Wegen Auf- und Abbauarbeiten werden einzelne Strassenabschnitte zudem bereits ab 6 Uhr und bis 18 Uhr gesperrt oder mit Halteverboten belegt. In Bern sind neben der Innenstadt vor allem die Gebiete Sandrain, Marzili, Matte, Schosshalde und Melchenbühl betroffen.

Einschränkungen gibt es nicht nur entlang der Route, sondern auch rund um die Festivalzonen. Die Kantonspolizei Bern setzt für den Anlass zivile Streckenposten ein und signalisiert die entsprechenden Umleitungen.

Auch der öffentliche Verkehr ist von den Einschränkungen betroffen. Einige Linien verkehren seltener oder werden umgeleitet. Einige Haltestellen werden zudem am Sonntag nicht bedient.

Das Velofestival soll laut den Organisatoren kein einmaliges Ereignis sein, sondern sich als jährliches Fest etablieren.

Infos: www.hallovelo.be

js

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt