Zum Hauptinhalt springen

Alte Feuerwehrkaserne: Stadt erhöht Kredit auf 400'000 Franken

Die alte Feuerwehrkaserne in Bern wird derzeit zwischengenutzt. Der Gemeinderat hat nun beschlossen, den Kredit um 50'000 Franken zu erhöhen.

Die alte Feuerwehrkaserne in Bern: Hier sind zukünftig Hotel, sechzig Wohnungen sowie ein bunter Gewerbemix und öffentliche Räume vorgesehen.
Die alte Feuerwehrkaserne in Bern: Hier sind zukünftig Hotel, sechzig Wohnungen sowie ein bunter Gewerbemix und öffentliche Räume vorgesehen.
Beat Mathys

Ende 2014 hatte die Stadt Bern beschlossen, dass sie einen Teil der alten Feuerwehraserne an der Berner Viktoriastrasse als Asylunterkunft, Tagesschule und mit Büros zwischennutzen will. Für die Bereitstellung der Räumlichkeiten und sowie für Ausbauten betreffend der Zwischennutzung hat der Gemeinderat nun den ursprünglichen Kredit von 350'000 Franken um 50'000 auf 400'000 Franken erhöht, wie die Stadt am Donnerstag mitteilte.

Hotels, Wohnungen, und ein bunter Mix aus Gewerbe

Der Betrag gehe zulasten des Fonds für Boden- und Wohnbaupolitik. Die Kreditaufstockung diene der Erfüllung von zusätzlichen Sicherheits- und Brandschutzauflagen.

Zudem teilt die Stadt weiter mit, dass die befristete Zwischennutzung angesichts der hohen Investitionskosten um sechs Monate bis Ende Januar 2019 zu verlängern werden soll. Nach der Zwischennutzung sind neben einem Hotel und sechzig Wohnungen am Standort der alten Kaserne auch Gewerbezonen sowie öffentliche Räume vorgesehen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch