Zum Hauptinhalt springen

Als Kirchenmänner noch richten konnten

Das Stationentheater Liberté 1812 erzählt Geschichten aus einer Zeit, in der uneheliche Schwangerschaften oder ein Tänzchen an einem Feiertag für eine ­Verurteilung ausreichten.

Pfarrer Elias Roder ist von seinen Problemen überfordert. Erst recht, als eine Familie von Jenischen im Pfarrhaus Schutz sucht.
Pfarrer Elias Roder ist von seinen Problemen überfordert. Erst recht, als eine Familie von Jenischen im Pfarrhaus Schutz sucht.
zvg

1812, Kirche Neuenegg. Als Einziger des Lesens und Schreibens kundig, amtet der Neuenegger Pfarrer Elias Roder (Andreas Hauswirth) als Schreiber des Chorgerichts. Dieses befasst sich mit Verstössen gegen die guten Sitten. Vergehen wie ein Wirtshaus- statt eines Gottesdienstbesuchs reichen schon aus für eine Verurteilung. Etwa, wenn ein Mann wie Samuel Gasser (Andreas Henzer) die Magd Elsbeth Salvisberg (Laura Gerteis) «beschläft» und sein Eheversprechen bricht. Gasser muss ins Verlies des Schlosses Laupen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.