Zum Hauptinhalt springen

Alpar sucht Investoren für den Ausbau im Süden

Bis zu 4 Millionen Franken will die Flughafenbetreiberin Alpar in eine neue Infrastruktur im Süden des Flughafens Bern-Belp investieren. Damit sich dort später Unternehmen ansiedeln.

Anflug aus dem Süden: Die Alpar erklärt die Gründe für  das neue Anflugregime.
Anflug aus dem Süden: Die Alpar erklärt die Gründe für das neue Anflugregime.
Urs Baumann
Flughafendirektor Mathias Häberli steht voll hinter dem Südanflug von Bern-Belp und befürwortet die Ausbaupläne.
Flughafendirektor Mathias Häberli steht voll hinter dem Südanflug von Bern-Belp und befürwortet die Ausbaupläne.
Urs Baumann
Auch in der Region Thun und im Aaretal formiert sich der Widerstand gegen die Pläne, die Zahl  der Südanflüge zu erhöhen.
Auch in der Region Thun und im Aaretal formiert sich der Widerstand gegen die Pläne, die Zahl der Südanflüge zu erhöhen.
Urs Baumann
1 / 9

Die Flughafenbetreiberin Alpar stellte am Dienstag nicht nur die Pläne für den Südanflug vor, sondern auch ihre Ideen für die vierte Ausbauetappe. Selbst wenn die Verantwortlichen lieber von einer Erweiterung sprechen als von einem Ausbau – das Erscheinungsbild des Flughafens würde sich so oder so grundlegend ändern. Denn die Alpar will südlich der bestehenden Start- und Landepiste neue Anlagen bauen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.